Mietrecht - Sozialrecht - Arbeitsrecht - Reiserecht - Schadensrecht - Strafrecht uvm.
Offenbach am Main, Frankfurt am Main und bundesweit - Telefon: 069 - 93 99 62 90 (09:00 - 12:00 Uhr & 14:00 -18:00 Uhr)

Home Beratungshilfe
Prozesskostenhilfe PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 18. Oktober 2016 um 15:01 Uhr

Eine Partei, die nach ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen die Kosten der Prozessführung nicht, nur zum Teil oder nur in Raten aufbringen kann, erhält auf Antrag Prozesskostenhilfe, wenn die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung hinreichend Aussicht auf Erfolg bietet und nicht mutwillig erscheint.

Ein Anspruch auf Prozesskostenhilfe besteht nicht, wenn eine Rechtsschutzversicherung oder eine andere Stelle die Kosten übernimmt. Dies gilt auch, wenn der Ehegatte, die Eltern oder ein Elternteil aufgrund einer gesetzlichen Unterhaltspflicht für die Kosten aufkommen müssen.

Im Gegensatz zur Beratungshilfe können Sie je nach ihrer wirtschaftlichen Situation zu einer (Teil-)Rückzahlung der Kosten in maximal 48 Monatsraten verpflichtet sein.

Um das Kostenrisiko für Sie so gering wie möglich zu halten, informiere ich Sie gerne vorab über die zu erwartenden Gerichts- und Anwaltskosten und unterstütze Sie bei der Stellung des Antrages auf Prozesskostenhilfe.

Das Forumlar zur Beantragung der Prozesskostenhilfe finden sie hier: Downloads